Veranstaltungen  PR

50 Jahre Interserie

Die Interserie wurde vor 50 Jahren auf der „Motor Sport Freizeit“-Messe , der heutigen CMT, von den Motorsport-Clubs Nürnberg und Stuttgart ins Leben gerufen.Die Solitude GmbH würdigt dieses besondere Jubiläum - featured von dem Leasingspezialisten COMCO - ab Juni 2020 mit einer großen Sonderausstellung in der Motorworld Region Stuttgart.

Als europäische Pendant zum amerikanischen CanAm-Cup kämpften die Sportprototypen am 28. Juni 1970 auf dem Norisring erstmals um die Positionen. Gesamtsieger wurde Jürgen Neuhaus auf einem Porsche 917 K. Die Markenvielfalt sowie die Fahrer erzeugen noch heute Gänsehaut. Vic Elford pilotierte einen McLaren M 12, Richard Attwood eine Lola T 70, ebenso wie Joakim Bonnier. Helmut Kelleners fuhr für das Team „Deutsche Autozeitung“ den March 707. Hans Herrmann, David Piper, Gijs van Lennep, Jürgen Neuhaus und Gerard Larousse pilotierten Porsche 917 mit dem Zwölfzylinder-Triebwerk. Niki Lauda und Hans-Dieter Dechent starteten mit dem Achtzylinder-Porsche 908. Alfa Romeo Deutschland hatte mit dem Typ 33 gemeldet.Die Solitude GmbH ist eine PR- und Veranstaltungs-Agentur welche sich auch auf die Ausrichtung besonderer Jubiläen spezialisiert hat. Im Jahr 2020 wird das Unternehmen unterstützt von dem Leasingspezialisten COMCO an die Rennserie mit den teilweise über 1.000 PS starken Rennboliden erinnern.Kern der Feierlichkeiten ist von Juni 2020 an eine große Sonderausstellung in der Motorworld Region Stuttgart auf rund 300 Quadratmetern. Mit acht dieser faszinierenden Sportprototypen wird die Startaufstellung vom Norisring am 28. Juni 1970 nachgebildet. Die mit Unterstützung der Agentur "In.Fact.digital" realisierte Sonderausstellung wird voraussichtlich mit wechselnden Exponaten bis Oktober 2020 zu sehen sein. Am eigentlichen Jubiläumstag (28. Juni) findet ein Treffen mit Zeitzeugen und ehemaligen Rennfahrern statt. Auch Jürgen Neuhaus, Sieger des Auftaktrennens mit einem Porsche 917, wird unter den Gästen sein.Die für 2020 geplante Zusammenkunft auf der Rennstrecke wird aufgrund der Corona-Pandemie auf 2021 verlegt.

Bildnachweis in chronologischer Abfolge

Fotos: Hockenheimring GmbH, Porsche AG, historisches Archiv, Solitude GmbH.